Mitgliederzuwachs und „Demagogen-Effekt“

Nach der Vorstandssitzung der PIRATEN im Kreis Groß-Gerau am 2. März hat die Piratenpartei zwei neue Mitglieder zu verzeichnen, in kürzester Zeit ein Zuwachs um etwa vier Prozent. Bedenkt man die Zeitungsmeldungen über die SPD, die sich über elf neue Mitglieder bei deutlich höherer Mitgliederzahl freute, keine Kleinigkeit 😉 „Ein Trend übrigens, den wir weniger als einen Schulz-Effekt, als vielmehr einen ‚Demagogen-Effekt‘ bezeichnen würden“, so Pressesprecher Gernot Köpke. „In Zeiten, wo das Schüren verbreiteter Emotionen und Vorurteile genutzt wird, lediglich selbst an Macht zu gewinnen, werden sich insbesondere jüngere Menschen bewußt, wie wichtig es ist, für Freiheit und Demokratie einzustehen und sich gegen autokratische und faschistoide Tendenzen, national wie international aktiver zu stellen als bisher. Demagogen, wie in den USA (Trump), Russland (Putin), Türkei (Erdogan), Frankreich (Le Pen) und auch Deutschland agitieren auf politisch-moralischer Ebene unsäglich, teilweise geschickt die kriminelle Form der Volksverhetzung umtänzelnd, um formal nicht einen strafrechtlichen Tatbestand zu erfüllen,“ so der Pirat weiter. „Sie bedrohen und zerstören die Pressefreiheit und diffamieren die Presse, wo sie nur können. Da ist die willkürlich anmutende Festnahme des die eigene Ideologie kritisierenden deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel aus fadenscheinigen Gründen nur ein weiterer von vielen entlarvenden Bausteinen für immer diktatorischere Tendenzen in der Türkei.

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare geben nur die persönliche Meinung desjenigen wieder, der sie schrieb. Durch die Bereitstellung der Kommentarfunktion machen sich die Betreiber dieser Website die Kommentare nicht zu eigen und müssen daher nicht derselben Meinung sein.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Suche

Suche

in